Bloggerinnen erzählen von ihren Beauty Fails

Copyright freepik.com

Wir alle machen irgendwann im Laufe unseres Lebens diesen einen oder vielleicht sogar mehrere Beauty Fails. Von meinem Unicorn Hair Fail und wie ich die Einhörner zum Weinen brachte habe ich euch ja schon in einem anderen Beitrag erzählt. Es war eine schlimme Zeit für mich und nie hätte ich mir träumen lassen, dass aufgrund einer Änderung meiner Haarfarbe so viel von meinem Selbstvertrauen verloren gehen würde. Da ist man einmal in seinem Leben mutig, traut sich eine Veränderung zu und dann geht es so dermaßen in die Hose, dass man sich nur noch daheim verstecken möchte.

Nachdem ich mein Beauty Fail veröffentlicht habe bekam ich sehr viele Nachrichten von meinen LeserInnen. Sie erzählten mir von ihren Beauty Fails und glaubt mir, manches war sogar noch viel schlimmer als meine verpatzten Unicorn Hair. Zu realisieren, dass ich nicht die Einzige war, die so einen groben Fehler begannen hat lies mich wieder aufatmen und neue Kraft tanken. Ich amüsierte mich gemeinsam mit meinen LeserInnen über unsere Beauty Fails. Wir lachten, gaben uns gegenseitig Tipps und so entstand die Idee für diesen Blogbeitrag.

Die Beauty Fails von Bloggerinnen

Sie sind Beauty-, Fashion- und Lifestylebloggerinnen, aber vor allem sind sie eines, Menschen wie du und ich. Die Rede ist von sieben ganz lieben Bloggerinnen, die ebenfalls schon einen oder mehrere Beauty Fails begannen haben. Geschichten wie diese der sieben Bloggermädels und meine zeigen, dass niemand von uns perfekt ist. Jeder Mensch macht hin und wieder Fehler, lernt dadurch mit den Konsequenzen zu leben und sammelt seine Erfahrungen. In diesem Fall sind es unsere Beauty Fails und ich hoffe, ihr seid schon genau so gespannt auf die Fails der Bloggermädls wie ich. Also los!

Bloggerin bei Mutausbrüche

Antonia ist Lifestyle-Bloggerin

Im Oktober 2016 wollte ich unbedingt eine Veränderung, da ich mit mir selber einfach nicht mehr zufrieden war. Kurzerhand beschloss ich dann, dass ich mir die Haare sehr dunkel und schulterlang machen lassen will. Woher diese Idee kam weiß ich bis heute nicht aber sie kann nur aus der Hölle gekommen sein!

Ich sah einfach schrecklich aus, da ich generell eher blass bin und dann kam auch noch dazu dass meine Haare von lang auf (für meine Verhältnisse) sehr kurz geschnitten wurden. Zwei Monate lang machte ich einen riesen Bogen um den Spiegel und vermied jegliche Treffen mit potentiellen Traummännern – einfach, weil ich mich unglaublich unwohl fühlte.

Ich probierte dann im Alleingang meine Haare selber wieder aufzuhellen aber da das die Situation auch nicht wirklich verbesserte, war die einzige Rettung ein Friseurbesuch. Jetzt kann ich schon wieder darüber lachen aber im Oktober war mein Selbstbewusstsein wirklich richtig angeknackst. Unglaublich wie so etwas dein ganzes Leben beeinflussen kann.

Bloggerin bei KeepCalmAndBlogForFun.com

Steffi ist Fitness-Bloggerin

Mit elf Jahren habe ich mir selbst in Florida die Stirnfranzen geschnitten, als meine Haare nass waren. Es war die Zeit, in der ich „Beverly Hills 90210“ rauf und runter geschaut habe. Und Brenda fand ich mit dem Pony total toll. Und so erwachsen. Also, zack, ab mit der Haarpracht. Tja, im trockenen Zustand waren die Stirnfranzen dank Naturlocken deluxe 5 mm „lang“. Vor allem in Florida mit der extremen Luftfeuchtigkeit. Ich hab gefühlt ewig Haarbänder getragen.

Carmen von Chamy.at

Carmen ist Beauty-Bloggerin bei Chamy.at

Man könnte mich auch Frau Beautyfail nennen, so viele Fails hatte ich schon. Von blaugrünen Haaren, Piercingnarben bis hin zu verbrannter Haut. Mein größter und teuerster Fail waren allerdings meine Augenbrauen. Ich hatte sie in Teenagertagen immer ultradünn gezupft und irgendwann wollten sie nicht mehr so recht nachwachsen. Na gut, dann eben Permanent Make-Up. Da ich damals gerade frische 18 Jahre alt war, nicht viel Geld ausgeben wollte und der Weg zur ungarischen Grenze nicht weit ist, ließ ich mir die Augenbrauen in einem bekannten Beautycenter in Sopron machen.

Eigentlich hätte mir schon beim Betrachten der Kosmetikerin auffallen müssen, dass ihr Gesicht grünlich verfärbte Lidstriche und orangebläuliche Augenbrauen zierten. Aber gut, ich dachte mir nichts dabei und ließ mir meine Augenbrauen tätowieren. Die ersten Tage war ich auch recht happy damit, bis die Krusten abfielen und eine merkwürdige Augenbrauenform zum Vorschein kam. Aber nicht nur das: Der braune Farbton – den wir gemeinsam ausgewählt hatten wurde ORANGE!

Vier bis fünf Jahre bin ich dann auch mit diesen extrem verpfuschten Augenbrauen rumgelaufen, ehe ich mich vor zwei Jahren entschlossen habe, diese korrigieren zu lassen. Fünf Behandlungen später bin ich jetzt HALBWEGS zufrieden mit meinen Brauen, werde aber trotzdem noch einige Korrekturen benötigen.“

Julia von GoldenMelancholy.com

Julia ist Lifestyle-Bloggerin

Wimperntusche, Kajal und Concealer – meine wichtigsten Schminkutensilien, seit ich das erste Mal Schminke an mein Gesicht gelassen habe und auch heute noch die Basics, um mich frisch und schön zu fühlen. Die Augen waren das A und O, bis eines Tages der „Augenbrauen-Trend“ aufkam. Ich war 14 Jahre alt, als ich an diesem einen fatalen Morgen ein Youtube Video eines Beauty-Gurus sah und ihre perfekten Augenbrauen bewunderte. Zu dieser Zeit waren besonders dünne Augenbrauen der letzte Schrei und sah merkwürdigerweise bei den meisten ganz in Ordnung aus.

So sah auch ich anknüpfend an dieses Video ein weiteres zum Thema „Augenbrauen“ und wie ich sie am besten zu einer besonders schönen und dünnen Kurve zupfte. Gesagt getan! Nur wusste ich nicht, dass diese tolle Augenbrauen-Zupf-Regel nicht allgemeingültig ist und auf keinen Fall angewendet werden soll, wenn man keine Nase hat, die so schlank wie ein Blatt Papier ist. So hatte ich, nach der ausgiebigen Zupf-Aktion nicht nur furchtbar dünne Augenbrauen, sondern auch einen gigantischen Abstand zwischen meinen Augenbrauen erzeugt, der kaum zu übersehen war. Beides sah furchtbar aus, aber in meinen damaligen Augen sah ich das anders.

Den letzten Schliff tat schließlich noch der Augenbrauenstift, der hart und kantig aufgetragen wurde und meine hellen Augenbrauen in ein tiefes dunkelgrau färbte. Alles in Allem aus heutiger Sicht ein absolutes Desaster und ein Look, den ich einige Zeit getragen habe, bevor mich eine Freundin zum Umdenken brachte. Auf keinen Fall nachmachen!

Jennifer von Beatricella.Wordpress.com

Jennifer ist Lifestyle-Bloggerin

Wenn ich an meine Beauty-Sünden denke, könnten wir hier ewig sitzen und darüber plaudern. Da wir aber nicht so viel Zeit haben, beschränke ich mich heute auf einen ganz besonderen Beauty-Fehler, der mit meinen Fingernägeln zu tun hat. Vor Jahren war es super modern, Gelnägel auf seine eigenen kleben zu lassen und jeder, wirklich jeder in unserer Klasse hatte solche. Ich natürlich auch, man will ja mit dem Trend gehen.

Anfangs fand ich sie super hübsch, doch ich merkte recht schnell, dass es ein großer Fehler war! Die Nägel sahen zwar wirklich süß aus, waren gleichzeitig aber so unglaublich unpraktisch, dass ich Gegenstände kaum greifen konnte und auch das Tippen auf dem Handy nicht unbedingt funktionierte. Das Schlimmste war allerdings die Tatsache, dass ich sie soweit rauswachsen ließ, um sie selbst abzumachen (man will ja schließlich sparen). Keine gute Idee! Es fühlte sich an, als würde man die Haut abreißen und meine eigenen Nägel waren danach schrecklich kaputt. Nie wieder! Da bleibe ich lieber meinen eigenen Fingernägeln treu!

Lisa von MyCafeAuLait.at

Lisa ist Lifestyle-Bloggerin bei MyCafeAuLait.at

In meinem Leben habe ich schon einige Beauty Fails begangen, doch keiner war so schlimm, wie dieser Fauxpas mit 15, als ich mich dazu entschieden habe, meine Haare zu blondieren. Von Natur aus sind meine Haare relativ dunkel und schon als Kind wollte ich unbedingt strahlend blonde Haare haben. Während sie im ersten Durchgang sehr schonend aufgehellt wurden, folgte beim nächsten der absolute Overkill an Blondierung. Die Haare waren danach zwar hell, aber gelbstichig und wurden relativ schnell kaputt, sodass ich mir mehr als die Hälfte meiner Haare abschneiden musste. Seitdem wurden sie nie wieder so lang, wie sie einmal waren. Dass ich sie mir wieder dunkel färben musste, war nur eine Frage der Zeit. So kaputt waren meine Haare noch nie und auch das Dunkelfärben war eine lange Prozedur.

Heute sind meine Haare zwar wieder blond, aber mittlerweile trage ich ein natürliches dunkelblond. Außerdem werden sie nicht mehr blondiert, sondern nur noch ganz schonend aufgehellt. Aus diesem Beauty Fail habe ich definitiv gelernt und um ehrlich zu sein, ich bereue ihn heute noch, denn mein Selbstbewusstsein ging deswegen ganz schön flöten. Zum Glück sind meine Haare heute wieder gesund – trotz des Färbens.

Rosie von curvylifestories.com

Rosie ist Lifestyle-Bloggerin

Ich wollte mir die Haare eine SPUR aufhellen lassen, mit sehr wenig und sehr dünnen Strähnen aber die Frisörin hat mir einen Blondkopf gegeben. Nicht nur einen Blondkopf, sondern einen sehr SCHLECHTEN Blondkopf. Die Strähnen waren extrem dick, die Farbe war zum Teil Gelb und/oder Orange und dazu sind die Haare auch noch fleckig geworden. Die Lösung? Tönung rauf und auf das Beste hoffen!

Nach drei Tönungen ist die Haarfarbe wieder halbwegs normal geworden, jedoch wäscht sich die Tönung immer wieder raus. Was jetzt passiert? Ich habe einen Termin bei einer anderen Frisörin, welche mir von einer Kollegin empfohlen wurde vereinbart. Diese hat sich alleine für die Beratung über 45 Minuten Zeit genommen. Ich habe definitiv aus meinem Haar Fail gelernt und werde mir meine Friseurinnen ab nun besser aussuchen!

Goldener Marienkäfer

Jeden von uns kann so etwas passieren. Eine falsche Entscheidung, die unser Aussehen verändert. In den allermeisten Fällen tritt eine Besserung nach nicht allzu langer Zeit ein. Haare wachsen nach und Farbe verblasst. Ist dir selbst vielleicht auch schon ein Beauty Fail passiert? Wenn ja, dann schreibe doch ein Kommentar und teile deine Erfahrungen mit uns.
Haare verfärbt Erfahrungen

1500
15 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors
Lisa

Liebe Iris!
Ich danke dir, dass ich Teil von diesem Blogpost sein durfte und andere meine Geschichte erzählen konnte bzw. warum man von Blondierungen manchmal doch besser die Finger lassen soll. Ich liebe solche Postings, denn es beruhigt mich, dass ich nicht die einzige bin, die Beautyfehler begangen hat bzw. begeht.

Hab einen schönen Wochenstart 🙂

Liebste Grüße
Lisa

Sarah

Witzig zu lesen 😄 Ich habe mir als kleines Kind auch mal selbst die Haare es geschnitten ….ich wollte ein Pony aber das sah dann alles andere als nach Ponny aus haha

Liebe Grüße

Sandy

Schön dass du auch mal über negative Aspekte deiner Arbeit berichtest. Und klar, mir selbst sind auch schon einige Fails passiert. Haare, Augenbraun und Nägel … da kann immer was passieren

Weiter so! lg, Sandy

Avaganza

Liebe Iris,

oh, ja nobody is perfect … ich glaube das passiert uns allen! Eine super Idee von dir dieses Thema am Blog aufzugreifen. Das zeigt uns, dass wir eben alle nur Menschen sind, denen auch mal irgendwelche Dinge passieren. Schlimm finde ich nur wenn uns niemand auf einen Beauty Fail aufmerksam machen (z. B. ein „Puder-Desaster“) und sich stattdessen amüsieren. Kommt leider unter uns Frauen immer wieder vor.

Liebe Grüße und gute Nacht!
Verena

Lisa

Hallo,

wer kennt sie nicht, die Beauty Fails … Bei mir ist es auch eine (vom Friseur) verpfuschte Blondierung gewesen.

Liebe Grüße,
Lisa

Nadine von tantedine.de

Was für ein cooler Post! Bei einigen musste ich echt lachen, denn ich habe mir meine Augenbrauen auch sehr schmal gezupft 😀

Liebe Grüße Nadine

Nadine

Ein sehr schöner Post, bei manchen Sachen musste ich ein wenig schmunzeln,aber wer kennt nicht diese beautyfails. Davon habe ich auch schon einige Hinter mir^^.

LG nadine

Mary

Total lustig und ich glaube, dass uns das auch schon allen mal passiert ist. Es lässt sich manchmal einfach nicht vermeiden.
Ich bin auch mal eine Zeit lang mit Eichhörchen Roten Haaren herum gelaufen 😉
Das war auch was!

Jasmin

Sehr interessanter Post, mir ist auch schon einiges passiert.

LG Jasmin

Yvonne

Ach, aus Fehlern lernt man. Im Laufe meines Lebens hatte ich so viele Beauty Fails, das kann sich kaum jemand vorstellen 😉 Heute zeigt mir meine fast 17 jährige Tochter, wie man es richtig macht 😀

LG, Yvonne

Laura

Was für eine tolle Post Idee! Ich musste echt ein bisschen schmunzeln:D Vor allem wenn man dann mal an seine eigenen Beauty Fails denkt.

Laura♥

Menna

Da kann man so ziemlich Vieles aus den unseren Fehlern un die anderer lernen. Ich weiß das passt nicht wirklich zum Thema, aber hast du einen Blogpost über deine(n) Tattoo(s) geschrieben hast? Mich würde das mega interessieren! 🙂

Jennifer

Der Beitrag ist super geworden 😉 Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte <3 Alles Liebe

Julia

Ich hoffe die Beauty-Fails helfen dabei andere vor potenziellen​ eigenen Fails zu schützen! Ich bin immer froh zu wissen, dass nicht nur mir blöde Peinlichkeiten im Beauty Bereich passieren! Und wenn dann doch etwas dummes passiert, dann sollte man das wirklich nicht für sich behalten, wir alle können daraus lernen! 😊

Trixi

Was für ein toller Post! So fühlt man sich mit seinen Peinlichkeiten nicht mehr ganz so alleine 😀

xx, Trixi