Eine Husky-Schlittenfahrt am Annaberg

7 Comments

Frau Holle hatte sich vergangenes Wochenende ordentlich ins Zeug gelegt und alle ihre Pölster und Decken auf einmal ausgeschüttelt. Ein richtiger Schneesturm wütete über dem Annaberg in Niederösterreich und obwohl ich Schnee über alles liebe, war ich mir zwischenzeitlich gar nicht mehr so sicher, ob wir jemals heil dort ankommen würden.

Verschneite Straßen, weit und breit keine Menschenseele, teilweise Schneekettenpflicht, die wir natürlich nicht hatten und schlechte Sicht haben mich immer mehr und mehr daran zweifeln lassen, dass wir es je zum ausgemachten Treffpunkt schaffen würden. Aber A. hatte ihr Auto vollkommen unter Kontrolle und bewältigte einen Berg nach dem anderen.

Aufgeben und umkehren kam nicht in Frage. Außerdem mussten wir unbedingt dort hin, denn ein einmaliges und unvergessliches Abenteuer erwartete uns am Annaberg.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten

Schlittenhunde Workshop mit Hundeschlittentour

Durch eine Kooperation, die ich im Dezember mit Jollydays.at hatte, durfte ich mir ein unvergessliches Abenteuer auf ihrer Homepage aussuchen. Natürlich musste es etwas sein, dass ich bisher noch nie gemacht hatte.

Am besten Outdoor, mit viel Activity und selbstverständlich musste man eine Begleitung mitnehmen können. Immerhin machen Abenteuer und neue Erfahrungen nur dann richtig viel Spaß, wenn man sie teilen kann. Habe ich nicht recht?

Ich brauchte auch gar nicht lange nach dem perfekten Abenteuer zu suchen und wusste sofort was ich auswählen würde. Ein Schlittenhunde Workshop mit einer Hundeschlittentour stand schon sehr lange auf meiner To-Do Liste und endlich würde dieser Wunsch in Erfüllung gehen.

Schneepflug Annaberg Niederösterreich

Annaberg, ein Winterwonderland

Dank der Hilfe von ein paar netten Feuerwehrleuten und einem Schneepflug, der uns die Straße und damit den letzen Kilometer bis zum Treffpunkt frei räumte, schafften wir es mit einer Stunde Verspätung in ein verstecktes Winterwonderland, wie man es sonst nur aus dem Bilderbuch kennt. Wir waren endlich am Annaberg angekommen und bereit für unser nächstes Abenteuer.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten

Husky Weltmeister Manfred Komac, seine sibirischen Huskys und ein paar andere Teilnehmer warteten dort schon sehnsüchtig auf uns, um endlich mit der Schlittenfahrt loszulegen. Eigentlich hatten wir schon damit gerechtet, dass wir aufgrund unserer Verspätung nicht mehr an diesem Ausflug teilnehmen durften. Niemand mag Zuspätkommer. Aber es war dem gar nicht so und wir wurden sofort zu den Hunden gelassen damit wir uns ein wenig mit ihnen vertraut machen konnten.

Der dichte Schneefall, die Kälte und natürlich die mühsame Autofahrt waren im Nu vergessen, als ich mit diesen wunderschönen Geschöpfen im Schnee saß, sie streicheln und bürsten durfte. Und diese Augen. Ich war sofort Schockverliebt.

Natürlich merkte man den Huskys sofort ihre Aufregung an. Sie wollten endlich los und ihr Können unter Beweis stellen. Die ganze Energie und Kraft welche in diesen Hunden steckt ist erstaunlich und ich wünschte ich hätte nur annähernd die Hälfte davon. Einfach faszinierend.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten Husky

Die Einführung in den Hundeschlittensport

Nach dem Kennenlernen der Hunde bekamen wir vom Musher (Schlittenhundelenker) eine Einschulung  für den Umgang mit dem Schlitten, dem Zubehör und wie man den Hunden richtig die Kommandos erteilt. Ich muss zugeben, ich war an diesem Tag nicht sehr fit und mit diesem vielen neuen Wissen etwas überfordert. Ob die Party am Vorabend der Grund dafür war? Wahrscheinlich! Dennoch gab ich mir alle Mühe fit zu bleiben. Ich wollte diese Schlittenhundefahrt um nichts in der Welt verpassen.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten

Mit dem Grundwissen waren wir nun vertraut, die Schlitten waren vorbereitet und das X-Back (Fachausdruck für das Renngeschirr) war richtig angelegt. Die Spannung stieg und nicht nur die Hunde waren aufgeregt. In wenigen Minuten würde ich das erste Mal selbstständig einen Hundeschlitten lenken. Ich hatte richtig Schiss. Immerhin kannte ich meine drei Hündinnen die meinen Schlitten ziehen sollten gerade einmal eine Stunde. Der Weg war mir vollkommen unbekannt und wie war das noch einmal mit dem Mitbremsen und Lenken?

Gut, dass diese Gedanken gerade einmal für drei Sekunden in meinem Kopf Platz fanden, denn sowie die Hunde am Schlitten angeleint waren, gab es kein Zurück mehr und die Fahrt ging los.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten

Das Abenteuer kann beginnen

Im Nachhinein betrachtet war ich sehr froh, dass wir enormen Tiefschnee hatten, denn sonst wären die Hunde mit mir davon geflitzt wie nichts. Alle jene, die bisher immer geglaubt haben, dass man als Hundeschlittenführer nur Kommandos gibt und bei Zeiten bremsen muss, die darf ich jetzt eines besseren belehren. Es ist wahnsinnig anstregend so einen Schlitten mit drei Huskys zu lenken, alles unter Kontrolle zu behalten und zeitgleich zu versuchen nicht mit dem umzufallen.

Wirklich jeder meiner Muskel war angespannt, meine Finger fest in die Haltegriffe des Schlittens gebohrt und meine Füße jederzeit bereit die Bremse zu betätigen. Oder auch nicht. Zwei Stürze hatte ich dann doch und einmal musste ich in Sekundenschnelle reagieren, damit mir meine drei Huskys nicht abhanden kamen.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten

Es war wirklich anstrengend! Dabei war ich die erste Hälfte der Strecke das Schlusslicht und die anderen Teilnehmer vor mir hatten mir eigentlich auch eine schöne Spur durch den Tiefschnee freigelegt, der ich einfach nur folgen musste. In diesem Moment war es an der Zeit mir einzugestehen, dass ich tatsächlich eine der unsportlichsten Personen auf dieser Welt bin. Also habe ich mir geschworen endlich etwas mehr Cardio und Krafttraining zu machen. Bald!

Der zweite Teil der Strecke wurde noch anstrengender. Es ging durch den Wald und teilweise sogar richtig steil bergauf durch den Tiefschnee. Mittlerweile hatte ich mich jedoch etwas weiter nach vorne gekämpft und war dicht hinter A., die nun die Truppe anführte.

Ich musste aus ganzem Herzen lachen, als sich ihre drei Hunde einfach in den Schnee gesetzt hatten und nicht mehr weiter wollten. Nicht einmal, als sie selbst anfing durch den Schnee zu stapfen und den Schlitten vor sich hin schob. Ihre Kommandos wurden ignoriert und kurze Zeit später auch meine. Die einzige Gelegenheit die ich hatte um während der Ausfahrt ein Foto zu machen bevor es ganz dunkel wurde.

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten Annaberg

Was machen wir jetzt …?

Da standen wir nun, mitten im Wald mit unserem Schlitten und den müden Huskys, die einfach nicht mehr weiter wollten. Sind wir überhaupt richtig hier? Hat jemand mit seinem Handy Empfang? Wo ist der Musher? Die anderen Teilnehmer hinter uns waren besorgt, drängten uns weiter zu fahren und habe ich schon erwähnt, dass es mittlerweile stockdunkel geworden war? Aber an uns vorbei fahren wollte auch keiner der anderen Teilnehmer und die Hunde von A. waren nicht mehr weiter zu bewegen.

Also redete ich auf meine drei Damen ein, fing an zu singen “ Lets go Mädls, aufgehts!“ und „I will wieder ham..!“, sowie weiter Kommandos zu erteilen. Ich wollte ans Ziel. Und tatsächlich, es hat funktioniert. Ob es an meinen schlechten Gesangskünsten lag oder ob meine Huskys ebenfalls einfach nur schnellstmöglich Nachhause wollten, lasse ich jetzt erstmal im Raum stehen.

Ich konnte A. auf jeden Fall überholen und war nun der Anführer unserer Truppe. Gerade ich. Die Unsicherste und Schwächste von allen. Aber ich habe einfach weiter gesungen, nicht aufgegeben und mich auf meine Hunde verlassen. Was blieb mir auch anderes über?

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten Ausflug Annaberg Österreich

Mit voller Euphorie ins Ziel

Tatsächlich. Irgendwann kamen wir endlich ins Ziel. Ich war müde, schwach und richtig ausgepowert, aber auch wahnsinnig stolz auf mich und meine drei Husky Damen, dass wir dieses Abenteuer durch den Tiefschnee so toll gemeistert hatten. Und als mir dann Manfred, der Musher und Huskyweltmeister überraschend gesagt hat, dass meine drei Huskys eigentlich noch gar keine Leithunde sind, war ich gleich noch um einiges mehr begeistert von diesem tollen Erlebnis.

Was für ein Abenteuer. Nie und nimmer hätte ich diese Husky-Schlittenfahrt am Annaberg versäumen wollen. Auch wenn die Bedingungen an diesem Tag durch den vielen Tiefschnee und das wilde Schneegestöber nicht ganz optimal waren, würde ich sofort wieder an so einer Veranstaltung teilnehmen. Ich werde meinen Liebsten sicher noch sehr lange von dieser einmaligen Erfahrung erzählen und meine drei Husky-Ladys ganz fest im Herzen behalten.

Wenn ihr auch schon lange von so einem Erlebnis träumt und gerne einmal einen Hundeschlitten selbstständig fahren wollt, dann wartet nicht mehr länger. Und wenn ihr nicht so gerne im Schnee seid, hier noch ein kleiner Tipp: Eine Huskyschlittenfahrt kann man nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer mit dem Trainingswagen machen, der statt Kufen auf Rollen unterwegs ist. Ihr werdet dieses Abenteuer definitiv nicht bereuen. Sprinzeminze-Ehrenwort!

Husky-Schlittenfahrt Hundeschlitten Annaberg Husky

Infos zur Veranstaltung:

Jollydays Geschenk

*Vielen Dank für die Einladung an Jollydays.at

7

500
7 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
Ina

Uii das sieht ja cool aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Danke für den Bericht und die winterlichen Bilder! Mein Mann hatte schon mal das Vergnügen in Grönland mit dem Hundeschlitten zu fahren, er fand es kalt aber schön, ich selbst hatte noch nicht das Vergnügnen, will es aber auch mal irgendwann machen.

Lg aus Norwegen
Ina

Alnis

Das habe ich am Annaberg auch schon gemacht, ist aber schon etwas länger her, es war wunderschön.
Deine Bilder sind richtig toll!
Liebe Grüße an dich
Nicole

Pauline

Wow, da werde ich richtig neidisch. Huskys sind so majestätische, wunderschöne Tiere. Tolle Impressionen teilst du hier mit uns 😍
Liebe Grüße,
Pauline

Who is Mocca?

So so so genial! Ich bastle ja gerade an meinem eigenen Husky-Rudel. 😉 Freu mich schon auf die sportlichen Erlebnisse. <3

Alles Liebe,
Verena

Petra Kirschblüte

WOW was für ein tolles Erlebnis! Danke für den detaillierten Bericht, man lebt richtig mit. Die Bilder unterstreichen das Ganze perfekt!

LG Petra

L❤ebe was ist

ich habe diese wundervollen Eindrücke und Fotos ja schon auf Instagram bei dir verfolgt! einfach so schön 🙂
mein absoluter Traum wäre das auch, einmal so eine Husky-Schlittenfahrt zu machen!

Carrie

Oh wow !!! Ich liebe den Winter, ich liebe den Schnee. Das war bestimmt ein tolles Ergebnis! Da bin ich echt neidisch