Organic Basic – Nur nackt wär noch nachhaltiger

Nachhaltige Unterwäsche


Hätte mir noch vor einem Jahr jemand gesagt, dass ich mich einmal in Unterwäsche auf meinem Blog zeigen würde, dann hätte ich diesen jemand beinhart ausgelacht und so Sachen gesagt wie, „Du spinnst wohl! Ich und Unterwäsche? Niemals!“. Ja zugegeben, ich war immer schon etwas prüde wenn es um die Darstellung meines eigenen Körpers ging. Weniger ist mehr! Bloß nicht zu viel nackte Haut zeigen! Das waren eigentlich immer meine Grundsätze.

Während die anderen im Schwimmbad freizügig rum rannten, habe ich meinen Körper schon als Teenager lieber mit einem Handtuch umwickelt oder gleich ein Shirt über den Bikini angezogen. Irgendwann ging ich dann einfach gar nicht mehr hin, weil ich mich im Badeanzug nicht mehr wohl fühlte und nicht wollte, dass jemand mein Bäuchlein sieht. So als wäre es ein gut behütetes Geheimnis, dass nie jemand sehen durfte.

Obwohl ich seit einiger Zeit hart an mir und meinem Selbstbewusstsein arbeite, bin ich bis heute immer noch nicht ganz zufrieden mit mir und meinem Aussehen. Klar, regelmäßiger Sport könnte mir dabei bestimmt helfen, aber ganz ehrlich, dafür bin ich einfach viel zu faul. Und es sind ja nicht nur die kleinen Speckröllchen, die mich stören. Hier ein lästiges Muttermal, dort eine Delle zu viel, Cellulite an den Oberschenkeln. Die Liste könnte ich unendlich lange so weiterführen.

Nachhaltige Unterwäsche

Ich habe eine komplett falsche Wahrnehmung von mir selbst entwickelt und mich und meinen Körper lieber versteckt als hergezeigt. Dafür gebe ich im übrigen einzig und alleine den Medien die Schuld daran, die mir seit meiner Pubertät einreden, dass ich zu dick, zu unsportlich, zu ungeschminkt, zu … bin! Und ich wette, vielen von euch geht es ähnlich! Wahrscheinlich sogar dem einen oder anderen makellosen Topmodel auf dieser Welt. Nobody is perfect, nicht wahr?

Der Clou an der Sache ist aber, dass ich eigentlich gar nicht so genau weiß, warum ich meinen Körper bisher immer so versteckt habe? Ich bin ich – und eigentlich mag ich mich auch ganz gerne so wie ich bin. Und auch meine Freunde mögen mich. Sie hatten noch nie etwas gegen meine Dellen auszusetzen, oder mir dazu geraten, doch lieber einen dickeren Pulli, lange Hosen oder ein Shirt über meinen Bikini anzuziehen. Ganz im Gegenteil sogar. Sie ermutigen mich eher, mehr aus mir heraus zu gehen. Und dafür muss ich an dieser Stelle auch echt einfach einmal Danke sagen!

Gesagt getan! Ich habe also absolut keinen Grund oder irgendwelche Ausreden mehr, um mich weiterhin zu verstecken und so habe ich, nachdem ich die Anfrage bekommen habe, ob ich die Produkte von Organic Basic testen möchte, kurzerhand beschlossen, für diese Kooperation keine Flatlays zu fotografieren, sondern BH und Co. mit Stolz zu tragen, denn:

Ich bin eine Frau. Ich habe einen Körper. Ich darf meinen Körper zeigen!

Nachhaltige Unterwäsche

Und jetzt, wo wir dieses leidige Bodyshaming Thema endlich hinter uns lassen können, möchte ich dir liebend gerne mehr über ein ganz tolles Label aus Dänemark erzählen, welches seit 2015 nachhaltige Unterwäsche produziert. Organic Basic hält absolut nichts von überteuerten und großen Markenlogos, oder von schlechten Arbeitsbedingungen. Vielmehr setzt dieses nachhaltige und faire Unterwäschen Label für Männer und Frauen auf hohe Qualität, zeitloses Design und umweltfreundliche Produkte, die beweisen, dass Nachhaltigkeit ziemlich cool aussehen kann.

Warum ist nachhaltige Unterwäsche wichtig?

Unsere Unterwäsche tragen wir direkt auf der Haut und das fast den ganzen Tag lang. Gerade deshalb ist es wichtig, dass die Stoffe und Materialien der Unterwäsche sanft zu deiner Haut sind, sie dem Körper schmeicheln und keine Irritationen hinterlassen. Denn es gibt wohl nichts unangenehmeres, als eine Unterhose die kratzt, oder ein BH der ständig einschneidet, nicht wahr?

Eine Option und mit Sicherheit die Nachhaltigste von allen, wäre es nackt rumzulaufen. Da man aber nicht täglich nackt rumlaufen kann empfehle ich dir die zweite Option – NACHHALTIGE UNTERWÄSCHE!

Organic Basics verwendet lediglich GOTS (Global Organic Textil Standard) zertifizierte biologische Baumwolle. Somit sind die verwendeten Naturfaser frei von jeglichen toxischen Substanzen und werden ohne Pestiziden angepflanzt. Damit ein Kleidungsstück GOTS zertifiziert wird muss es den hohen und strengen Standards entsprechen, welche die gesamte Wertschöpfungskette umfassen.

Der Standard regelt unter anderem welche Chemikalien benutzt werden dürfen, fordert eine sozial verantwortliche Herstellung, u.a. das Verbot von Kinderarbeit, und die Naturfaser müssen überwiegend aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Für die Gründer von Organic Basics war/ist es von immenser Wichtigkeit diese Bedingungen zu erfüllen und die Zertifizierung GOTS war für sie ein Muss.

Was ich auch ganz toll finde und unbedingt noch erwähnt haben muss, auf der Webseite bzw. im Shop gibt es eine Aufzählung der Fabriken mit denen Organic Basic zusammenarbeitet und man findet nützliche Informationen zu den einzelnen Produktionsstätten. Noch nie konnte ich die Herstellung eines meiner Kleidungsstücke so gut nachverfolgen.

Nachhaltige Unterwäsche Organic Basic

Nachhaltige Unterwäsche

Und das habe ich mir bestellt …

Starter Pack Bikini – Als erstes landete dieses geniale Starter Pack in meinem Warenkorb, bestehend aus 2x Unterhosen und einem Triangle Bra. Beides in der Größe S und in der Farbe Rose Nude. Nude deswegen, weil ich einfach eine Unterwäsche wollte die farblich zu allem passt und nicht weiter auffällt. Basic halt. Mit der Auswahl des Starter Packs habe ich gleich zusätzlich 15 Euro eingespart. Wer also Geld sparen und ganze Sets kaufen möchte, sollte auf jeden Fall zu einem der vielen Packs greifen.

Nachhaltige Unterwäsche

Der Triangle Bra hat sich sofort wie eine zweite Haut angefühlt. Wahnsinn! Ich glaube ich hatte noch nie einen so bequemen und gut sitzenden BH, der übrigens komplett ohne Bügel auskommt und trotzdem auf natürliche Art leicht meine Brüste pusht. Der Bund unter der Brust ist etwas breiter und fester, so dass der BH alleine durch diesen Schnitt bereits sehr gut sitzt.

Nachhaltige Unterwäsche Organic Basic

Bikini Briefs – Und weil mir eine Unterhose nicht reicht, habe ich mir ein weiteres Pack mit zwei Bikini Briefs in meinen Warenkorb gelegt. Ebenfalls wieder in Nude Rose und in der Größe S. Die Briefs bestehen aus 95% Premium-Bio-Baumwolle. Die restlichen 5% für den Stretchanteil sind aus recyceltem Nylon. Worauf Organic Basic ebenfalls gerne verzichtet sind übrigens die kratzigen Wäscheetiketten.

Übrigens, wenn du dir nicht sicher bei der richtigen Größe bist, findest du auf allen Produktseiten einen Size-Chart und sollte dir dieser auch nicht weiterhelfen können, oder du immer noch unsicher sein solltest, hilft dir bestimmt der nette Kundensupport weiter. Am besten schreibst du ihnen jedoch auf Englisch!

SilverTech™ Active Leggings – Diese Leggings ist mit Abstand die teuerste Leggings, die ich besitze. Für 81 Euro ist sie sicherlich kein Schnäppchen, aber dennoch kann ich dir mit bestem Gewissen zu dieser Leggings raten und dir garantieren, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach stimmt. Vorausgesetzt, du bist gerade auf der Suche nach einer neuen, nachhaltigen und fair produzierten Leggins, die wie angegossen sitzt, blickdicht ist und nicht verrutscht!

Was du noch wissen solltest: Durch die SilverTech Technologie bleibt diese Leggings länger frisch und das selbst nach einem schweißtreibenden Workout. Der Vorteil, du musst seltener Waschen! SilverTech wird aus einer mit Silber beschichteten Polyamidfaser hergestellt und zusammen mit Bio-Baumwolle gesponnen. Die Wirkung des Silbers hält länger als die Lebensdauer der Textilprodukte. Das funktioniert so: Wenn Silber etwas Feuchtigkeit erfährt, setzt es Silberionen frei. Diese Ionen töten Bakterien auf der Oberfläche des Gewebes und verhindern das Wachstum neuer Bakterien.

Nachhaltige Unterwäsche Organic Basic

Women’s SilverTech™ Tee – Beim T-Shirt habe ich als einziges zu einer kleineren Größe gegriffen und mich für XS statt S entschieden, weil ich es eng anliegend wollte. Übrigens enthält auch dieses Shirt SilverTech und bleibt dadurch länger frisch, weshalb ich es gezielt für meine Sporteinheiten (ja kommt manchmal vor) verwenden werde bzw. mittlerweile schon tue. Der Stoff ist sehr weich und selbst wenn man schwitzt ist dieses Shirt noch angenehm zu tragen.

Nachhaltige Unterwäsche Organic Basic Tee

Zum Schluss habe ich mich dann noch bei den Accessoires im Shop umgesehen und direkt zugeschlagen. Da ich sowieso gerade neue Bambuszahnbürsten (Toothbrush 2-pack) gebraucht habe und den dazu passenden Mug als Zahnputzbecher sehr schön fand konnte ich beidem nicht widerstehen. Und auch die Organic Basic Tote Bag eignet sich seither prima als Beutel für meine neuen Sportklamotten.

Nachhaltige Unterwäsche Accessoires

Unterhose


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze doch meinen Blog, indem du diesen Beitrag mit deinen Freunden und Bekannten teilst. Klicke ganz einfach auf eines der Symbole unten und schwupps hast du meine Inhalte unter die Leute gebracht.

Du willst mir eine Freude machen? Dann kommentiere doch diesen Beitrag. Ich bin sehr auf deine Meinung und deine Erfahrungen zu dem Thema gespannt. Du musst dich nicht registrieren und kannst ganz einfach drauflos tippen.

1500