Foodtrend Upgrade – Raindrop Cake mit Birne und Zimt

1 Comment
Raindrop Cake

In den letzten Jahren gab es so einige coole Foodtrends. Wir erinnern uns an den leckeren Avocadotoast, den mittlerweile bestimmt schon jeder von uns mindestens einmal gegessen hat. Das fluffige Bananenbrot aus den USA. Pastellfarbene Einhornshakes und bunte Rainbow Toasts.

Wir aßen Streetfood aus aller Welt, ernährten uns Paleo und Low Carb. Die Superfoods eroberten den Markt und wir tranken giftgrünen Matcha Latte mit Soja- oder Mandelmilch. Und dann gab es da noch den Raindrop Cake.

Was? Der Raindrop Cake sagt dir nichts? Dann ist er an dir wohl ebenso vorüber gegangen wie an mir. Denn bis vor einer Woche habe ich tatsächlich noch nie etwas von diesem Wasserkuchen gehört oder gesehen. Nicht einmal auf Instagram und Co ist mir dieser gehypte Kuchen untergekommen. Ich bin also wohl doch nicht immer so up-to-date, wenn es um Trends und ganz besonders um Foodtrends geht.

Natürlich musste ich den Raindrop Cake sofort selbst ausprobieren. Ob er mir geschmeckt hat, woher dieser Foodtrend stammt und mein eigenes Rezept für einen Raindrop Cake mit Birne und Zimt findest du in diesem Beitrag.

Raindrop Cake

Foodtrend – Raindrop Cake

Er sieht aus wie ein überdimensionaler Regentropfen und hat wahrscheinlich auch mehr Ähnlichkeit mit einem Brustimplantat als mit einem Kuchen. Aber der Raindrop Cake sieht nicht nur wunderschön aus, sondern er hat auch noch NULL KALORIEN und das macht diesen Kuchen wohl auch so beliebt und einzigartig.

Die Japaner habens erfunden. Wer sonst? Seit 2014 werden dort Raindrop Cakes, oder auch „Mizu Shingen Mochi“ (Wasserkuchen) aus Mineralwasser und Agar Agar zubereitet.

2016 hat der New Yorker Koch Darren Wong den Raindrop Cake weiter entwickelt und seither ist dieser Kuchen in aller Munde. Für umgerechnet 7€ konnte man den neuen Foodtrend am Smorgasburg Food Market in Brooklyn und später auch weltweit an Straßenständen probieren.

Wie schmeckt der Raindrop Cake?

Bist du schon einmal im Regen gestanden, hast deinen Nacken nach hinten gebeugt und deine Zunge so weit du konntest raus gestreckt um einen Regentropfen einzufangen? Und erinnerst du dich noch an den Geschmack dieses einzelnen Regentropfens welcher es auf deine Zunge geschafft hat? Genau so schmeckt auch der Raindrop Cake und macht damit seinem Namen und seinem Aussehen alle Ehre. Hier wurde tatsächlich nahe am Original gearbeitet.

Serviert mit geröstetem Sojamehl und Zuckersirup bekommt der Raindrop Cake ein klein wenig an Geschmack dazu. Aber ganz ehrlich, ich verstehe, warum dieser Hype es nicht bis zu mir nach Österreich geschafft hat.

Wer beißt auch schon gerne in Wasser, dass einfach nur durch Geliermittel angedickt wurde? Ich jedenfalls nicht und darum habe ich mein ganz eigenes Rezept für einen Raindrop Cake entwickelt, dass trotz seiner leicht gelblichen Farbe dennoch garantiert besser schmeckt als das Original!

Mein Raindrop Cake mit Birne und Zimt

Das Originalrezept besteht aus 400ml stillem Mineralwasser und einem Teelöffel Agar Agar (pflanzliches Geliermittel). Serviert wird der Raindrop Cake mit geröstetem Sojamehl und Kokosblütensirup.

Für mein Rezept brauchst du ein paar einfache Zutaten mehr:

  • 300ml stilles Mineralwasser
  • 1 EL Agar Agar
  • den Saft einer reifen Birne
  • 2 EL Kokosmehl
  • 1 EL Kokoszucker
  • Zimt
  • Kokosblütensirup

Raindrop Cake

Und so geht’s: 

1. Den Birnensaft und das stille Mineralwasser aufkochen. Agar Agar hinzu geben und für etwa 2 Minuten bei ständigem Rühren leicht köcheln lassen.

2. Den Saft in eine kleine runde Schüssel füllen und für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen bis der Raindrop Cake fest geworden ist.

3. Das Kokosmehl in einer Pfanne goldbraun anrösten, dann den Kokoszucker unterrühren und mit einer Prise Zimt verfeinern.

4. Den Raindrop Cake auf einen Teller stürzen, mit der Kokosmehl-Mischung bestreuen und Kokosblütensirup nach Geschmack über den Kuchen geben. Fertig.

Raindrop Cake
Raindrop Cake
Raindrop Cake
Raindrop Cake
Raindrop Cake

Jetzt bin ich aber neugierig. Hast du jemals vom Raindrop Cake gehört, ihn vielleicht sogar schon einmal probiert oder noch besser, diesen Kuchen selbst schon Zuhause gebacken? Lass es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich bin gespannt.


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann unterstütze doch meinen Blog, indem du diesen Beitrag mit deinen Freunden und Bekannten teilst. Klicke ganz einfach auf eines der Symbole unten und schwupps hast du meine Inhalte unter die Leute gebracht.

Du willst mir eine Freude machen? Dann kommentiere doch diesen Beitrag. Ich bin sehr auf deine Meinung und deine Erfahrungen zu dem Thema gespannt. Du musst dich nicht registrieren und kannst ganz einfach drauflos tippen.


Veganes Kurkuma-Kokos-Eis / Goldene Milch ⓘ Produktplatzierung Selbstgemachtes Eis schmeckt einfach am besten. Vor allem, wenn ich es mache! Ich will wirklich nicht angeben, oder übertr...
Knusprige Süßkartoffel-Pommes mit Avocado-Koriander-Dip Innen weich und außen knusprig. An Süßkartoffel-Pommes sind schon viele kläglich gescheitert - sogar ich selbst. So gerne ich sie auch esse, wurden si...
Bananenschalen Tee mit Zimt – damit schläfst du wie Dornröschen ⓘ Produktplatzierung Liegst du auch manchmal nachts hellwach im Bett und kannst nicht einschlafen? Stattdessen rechnest du dir die Stunden aus, bis d...
1500
1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Rio-Dio

Also ich zuerst das Rezept für einen Wasserkuchen sah, war ich ein wenig verwundert aber mittlerweile bin ich richtig neugierig wie so etwas schmecken würde. Ich probiere es sicher demnächst aus. Auch sehr tolle Fotos wie immer liebe Iris <3