6 Sätze die man in den Öffis nicht hören will

13 Comments
Straßenbahn Wien Ubahn Sitzplatz

Täglich bin ich mit ihnen unterwegs. Sie bringen mich zur Arbeit, zu diversen Events oder zu Verabredungen mit Freunden. Manchmal dienen sie mir als Sündenbock und oft sind sie eine perfekte Ausrede, wenn ich einmal wieder viel zu spät dran bin. Meistens mag ich sie. Manchmal können sie jedoch auch richtig nervig sein oder lassen mich sogar einfach für eine gefühlte Ewigkeit im Regen stehen.

Na, habt ihr es erraten? Die Rede ist natürlich von den öffentlichen Verkehrsmitteln in Wien, den Wiener Linien oder kurz Öffis genannt. U-Bahn, Straßenbahn (Bim) und Bus, über kaum etwas können wir Wiener besser bzw. mehr nörgeln. Und im Nörgeln, ja da sind wir definitiv Weltmeister.

Wiener Linien Öffis fahren Straßenbahn Bim Bus U-Bahn

Ich verbringe sehr viel Zeit in den Wiener Linien und die Durchsagen kann ich mittlerweile schon alle auswendig. Mit den Jahren habe ich gelernt zu welchen Uhrzeiten ich die Öffis besser meiden sollte, wo ich in Ruhe sitzen kann, oder dass ich der Bim nicht nachrennen muss, denn die nächste kommt sowieso in wenigen Minuten.

Natürlich können wir Wiener sehr froh und dankbar über dieses große Netzwerk sein, dass im Idealfall auch funktioniert und uns schnell von A nach B bringt. Aber wie wir Wiener nun einmal sind, finden wir natürlich überall etwas zum Nörgeln. Oft meinen wir es auch gar nicht böse. Deswegen an dieser Stelle einmal ein großes Dankeschön an die Wiener Linien, die mich bisher immer sicher ans Ziel gebracht haben.

Da aber auch in meinen Adern Wiener Blut fließt, muss ich heute doch mit einem zwinkernden Auge etwas nörgeln und habe 6 Sätze hier zusammen gefasst, die ich in den Öffis der Wiener Linien nicht mehr hören kann.

Sätze die man in den Öffis hört nörgeln Verkehrsmittel Wien

Steigen Sie auch aus?

Ja natürlich steige ich aus, aber nicht jetzt, sondern erst wenn die U-Bahn angehalten hat. Was soll diese doofe Frage, wer hat die überhaupt erfunden und warum immer dieses Gedränge, wenn man gerade erst bei der letzten Haltestelle abgefahren ist. Bisher sind noch alle Fahrgäste auch wieder aus den Öffis raus gekommen. Nur zur Info, wir steigen aus und zwar dann, wenn die Öffis halten und sich die Türen bei der nächsten Haltestelle wieder geöffnet haben.

Die Busse der Linie 66A können verkehrsbedingt in beiden Richtungen nur unregelmäßig fahren, wir bemühen uns um die rasche Wiederherstellung der Regelmäßigkeit.

Fast täglich fahre ich mit diesem Bus in die Arbeit und wieder zurück und fast täglich höre ich diese Ansage. Der 66A ist einer der unzuverlässigsten Buslinien in ganz Wien. Kein Bus hat meiner Meinung nach mehr Störungen, Verspätungen oder lässt Fahrgäste zu Hauptverkehrszeiten bis zu 20 Minuten warten. Das bringt mich gleich zu meinem nächsten Punkt …

Liebe Fahrgäste! Sie verzögern die Abfahrt. Bitte halten sie den Türbereich frei.

Viel zu laute und nervige Schüler am Morgen mit ihren viel zu großen Schuhltaschen. Es wird gekreischt, geschubst und gedrängt bis einer weint. Ich mag Kinder echt gerne, aber kann denen bitte irgendwann einmal jemand beibringen, dass sie nicht immer den Türbereich blockieren sollen und auch noch Platz in der Mitte vom Bus finden? Statt 15 Minuten brauche ich deswegen oft 30 Minuten in die Arbeit, weil diese verdammten Türen vom Bus einfach nie zu bleiben. Zudem kommt dann noch das Geschnaufe und Geschimpfe der übrigen Fahrgäste hinzu. Ja wir Wiener haben Stress, wir wissen zwar oft nicht ganz so recht wieso, aber mit einer pünktlichen Abfahrt tun wir uns doch alle etwas leichter. Vor allem um 8 Uhr früh.

Wien Straßenbahn Randale

Fahrscheinkontrolle! Ihre Fahrausweise bitte!

Verdammt. Fahrscheinkontrolle. Bei diesem Wort rutscht mir doch jedes Mal mein Herzal in die Hose. Kennt ihr das auch? Diese Fahrscheinkontrollen machen mich, obwohl ich mittlerweile die Jahreskarte besitze noch immer ganz nervös und während ich zittrig suchend nach meiner Jahreskarte in der Handtasche krame überlege ich mir schon alle möglichen Ausreden und einen Fluchtplan. Selbst wenn diese Kontrolleure auch nur Menschen wie du und ich sind, weder besonders stark und manchmal auch nicht besonders schlau, so hat doch jede Person, die im Bus, der Straßenbahn oder in jenem Abteil der U-bahn sitzt, Ehrfurcht vor ihnen. Nervenkitzel par excellence.

Zug fährt ab!

Man kommt gerade mit 180 zur U-Bahn gesprinntet und plötzlich hört man genau diese drei Wörter: Zug fährt ab! Na super, schon wieder einmal ist die Tür genau vor meiner Nase zugeklatscht. Als würde der Schaffner nur darauf warten und das mit Absicht und einem Grinser im Goscherl machen. Natürlich ist das jedes Mal nur reiner Zufall und natürlich kann niemand etwas dafür, außer ich selbst. Aber ganz egal, mit den Jahren habe ich gelernt geduldiger zu werden und mittlerweile weiß ich, die nächste U-Bahn kommt bestimmt. Ein Lächeln kann ich mir aber doch nicht verkneifen, wenn es jemand anderen genau so ergeht wie mir und meist folgt dann genau dieser Satz ….

Geh sch… Oida

Ja wir Wiener sind schon ein extrem entspanntes und sympatisches Volk. Keine Ahnung warum Begriffe wie „Hudeln“, „Sudan“ und Co immer wieder mit uns in Verbindung gebracht werden. Aber, wenn uns die Öffis immer vor der Nase wegfahren, dann wird doch noch ein bissal schimpfen erlaubt sein, oder?

öffentliche Verkehrsmittel Wien Respekt Sätze Straßenbahn Bim

So ist das also mit den Öffis, jede Fahrt ein neues Abenteuer. Habt ihr euch beim Lesen gerade in der einen oder anderen selbst erlebten Situation wiedergefunden, oder kennt ihr vielleicht noch weitere Sätze, die man in den Öffis nicht mehr hören kann? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Ich freue mich schon drauf.

Wiener Linien warten Öffis Bim nervig warten

Die Wiener Linien gehören einfach zu Wien dazu

Zum Schluss sei noch gesagt, dass ich ein großer Fan der Wiener Linien bin, aber nicht aller Fahrgäste. Manche Leute benehmen sich einfach extrem widerlich. Es sollte doch möglich sein, sich ruhig und gesittet in den öffentlichen Verkehrsmittel zu verhalten, ohne andere Leute mit seiner Anwesenheit zu belästigen oder zu bedrängen. Man muss nicht bis auf den letzten Millimeter an einem dran kleben um sich zu beschnuppern oder die Türen blockieren.

Bier und Kebab stinken extrem und jeder kann seinen Müll auch wieder aus den Öffis mit hinaus nehmen und in einem dafür vorgesehen Mülleimer werfen. Man darf Leute, die in der U-Bahn, der Bim oder dem Bus eingeschlafen sind ruhig wecken, sie werden euch nicht beißen, sondern im Idealfall dankbar dafür sein und wenn ihr seht, dass ältere Leute oder Mädls von jemanden belästigt werden oder wenn ihr merkt dass jemand in Not ist und Hilfe braucht, dann hört endlich einmal auf wegzusehen! Traut euch, gebt euch einen Ruck und helft bzw. holt jemanden zu euch, der helfen kann. Oder sollen wir, wenn euch einmal etwas passiert auch einfach wegsehen? Wien wäre um so vieles Schöner, wenn wir mehr MITEINANDER statt GEGENEINANDER handeln würden!

Schwarzfahren Tipps Kritik Wiener Linien

Meine liebsten Ausflugsziele rund um Wien Endlich ist der Frühling da und meine Winterjacke wurde schon längst von mir bis zum nächsten Jahr im Schrank verstaut. Ich liebe den Wechsel der Jahr...
Neapolitanische Pizza im „l’autentico giardino“ Ein gemütlicher Gastgarten, echte neapolitanische Pizza, im Hintergrund vertraute Klänge von Eros Ramazzotti und dazu ein spritziger Aperitivo - Her...
Mit Monki unterwegs im Lainzer Tiergarten Vor ein paar Tagen hat das schwedische Modelabel Monki endlich seinen ersten Shop in Wien auf der Mariahilfer Straße eröffnet. Ich bin schon lange ein...

13

500
13 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
Avaganza

Liebe Iris,

super! Oh, ja …ich kann dir nur zustimmen. Diese Sätze möchte ich auch nicht hören. Seit ich Kinder habe, könnte ich deine Sammlung noch ein wenig was beisteuern ;-). Wenn wir alle ein bisschen mehr Rücksicht aufeinander nehmen, wäre das fahren mit den Öffis noch viel toller.

Coole Idee für einen Blogpost!
Gute Nacht!
Verena

Menna

Uff!! Ich kenne die Probleme einfach zu gut, liebe Iris! Ständig werde ich mit Öffis konfrontiert und ganz ehrlich? Ich hab auch die Schnauze voll! Vor allem hasse ich es auch,
(keine Ahnung, ob ich das möglicherweise überflogen habe) wenn man ganz genau weiß, dass die eine oder andere Ubahn voll ist und man trotzdem einsteigt, obwohl die nächste erst in wenigen Minuten kommt! *HustU6StationBahnhofMeidlingRichtungFloridsdorfhust* Und das mit dem „Zug fährt ab!“ kenne ich auch zu gut und habe auch das Gefühl, dass das mit Absicht so ist. 😀

Alex

Oh ja… Ich glaube, jeder Öffi-Benutzer hat das schon mal erlebt. Manchmal kann man sich so richtig ärgern und manchmal darüber schmunzeln. Mit dem 66A bin ich persönlich… vielleicht 1 bis 2 mal gefahren. Also kenne ich ihn eher weniger. Aber nach deiner Beschreibung nach, könnte die Linie glatt verwandt mit dem 13A sein 😀
Aber ich will mich jetzt nicht über die Öffis beschweren, denn die sind in Wien eh voll in Ordnung 😉
In diesem Sinne: Ein wirklich toller Artikel über die Linien. Hat mir sehr gut gefallen.
Wünsche dir noch einen schönen Donnerstag und viele Grüße,
Alex

adele

Love these pictures, your outfit is gorgeous! You have a really lovely blog here, you should be proud! x

adelelydia.blogspot.com

curls all over

Hahaha das ist ja ein super Beitrag und ich bin da ganz bei dir!! 🙂

Liebe Grüße
Cherifa
http://www.curlsallover.com

trixi

Hahahah wie geil! Ich liebe diesen Beitrag. ich kann momentan „auf der Strecke der U4 kommt es im Moment zu Unregelmäßigkeiten“ nicht mehr hören. Jeden Tag das gleiche. Muss grad schon Extrazeit einplanen wenn ich zu einem Termin muss, weil einfach nie eine Ubahn kommt. Grrrr

🙂

Alles Liebe,
Trixi

Carrie

haha, danke für deinen großartigen Beitrag
https://carrieslifestyle.com

Laura

Toller, lustiger Beitrag! Ich fahre auch täglich Bahn da kommen mir natürlich die meisten Sätze bekannt vor. 😀

Liebste Grüße, Laura
lalecherie.blogspot.de

Nicole

Oh was für ein herzallerliebster Beitrag und ich musste fast bei jedem Satz schmunzeln und mir vorstellen wie ich ihn gerade jemanden sagen höre oder wie du gerade in der U-Bahn stehst… Jedoch muss ich sagen, als ich in Wien war, war ich absolut überrascht von den „Öffis“ und wie gut/pünktlich diese funktionieren… da kennt man von der deutschen Bahn was anderes.

Liebe Grüße

Nicky

thatblogthing

hahhah deine erste Frage -> Steigen Sie aus?
Du hast so recht. Ich bin auch immer genervt, wenn mir jemand so ne Frage stellt.

Das schlimme ist ja, dass ich auch schon mal solch ne Frage gestellt habe und es mir erst im Nachhinein aufgefallen ist.. bissl blöd =/ hihi

Dein Beitrag ist echt toll. Wirklich einmal was ganz anderes =D

Alles Liebe,
Zeki <3

http://www.thatblogthing.com

Ina Apple

Ach ja, die Öffis! Klingt so, als ob es Wien der Münchner-Öffi-Fahrerei in nichts nachstehen würde 🙂 Wir sagen wahrscheinlich eher sowas wie „zefix“ aber ansonsten kann ich dir nur zustimmen! 😉
Liebe Grüße, Ina

Pirates and Mermaids

hihi lustiger Beitrag.
Ich selbst wohne am Land und fahre deswegen eher selten Öffis. Aber wenn ich in der Stadt bin, nutze ich sie natürlich auch und verstehe total was du meinst…

Alles Liebe Lisa

Patricia

„Steigen Sie auch aus?“ – Nein, ich steh nur zum Spaß direkt vor der Tür – aaah, die Frage macht mich auch so grantig hahaa.. nur weil alle immer als erstes einsteigen UND aussteigen wollen und drängen müssen, das nervt echt..
Toller Beitrag, liebe Iris! Die Öffis (aber vor allem die Fahrgäste) können einen echt wahnsinnig machen, vor allem dann wenn mans eilig hat ^^ ansonsten sind sie aber auch ganz ok, ich werd (selbst wenn ich wirklich mal ein Auto haben sollte) sicher ewig mit den Öffis fahren.

Liebste Grüße,
Patricia